RISIKOANALYSE für Bestandsgebäude gemäß ÖNORM B 1998-3 und ONR 24009
Bei Erhöhung der Personenanzahl darf die Bilanz des Personenrisikos unter Zugrundelegung des vorhandenen Bestandsgebäudes und der baulichen Maßnahme nicht verschlechtert werden. Dieser Grundsatz stellt ein gleichbleibendes Gesamtrisiko des ausgebauten Gebäudes verglichen mit den Risiken des bestehenden Gebäudes und einem für den Personenzuwachs gedachten Neubaus (ohne Reduktion des Zuverlässigkeitsniveaus) sicher. Eine Erhöhung des personenbezogenen Risikos ist auch dann gegeben, wenn eine Nutzungsänderung eine Erhöhung der Personenanzahl (z.B. Ausbau) zur Folge hat bzw. eine Erhöhung der Schadensfolgeklasse oder der Bedeutungskategorie bewirkt.
Objektdaten
Bestandsgebäude (vor Bauwerksänderung)
Anmerkung: Im Fall einer Herabstufung der Schadensfolgeklasse des Gebäudes nach der Bauwerksänderung ist für die Ermittlung von αist die Schadensfolgeklasse nach der Bauwerksänderung anzusetzen.
Bauwerk nach Bauwerksänderung
50%
1.00
Pf,soll = (PZist⋅PZf,ist+ΔPZ⋅Pf,neu)/(PZist+ΔPZ)
 
 Pf,ist⇔αist
 
 Pf,soll⇔αsoll,1
 
 Pf,neu⇔αneu
 
 Pf,Ausbau⇔αsoll
Die Ermittlung des personenbezogenen Risikos und der Erdbebenerfüllungsfaktoren nach der Bauwerksänderung erfolgte gemäß ÖNORM B 1998-3:2013 und einem Berechnungstools des ZT-Büros Dr.PECH (www.zt-pech.at). Für die Richtigkeit der Eingaben haftet der Nutzer des Berechnungstools, die Ergebnisse sind durch den Nutzer auf Plausibilität zu prüfen. Das Berechnungstool wurde unter Beachtung wissenschaftlicher Sorgfalt und anerkannter Regeln der Technik entwickelt. Der Nutzer weiß, dass diese Software Fehler enthalten kann. ZT-Pech übernimmt keinerlei Gewährleistung. Der Nutzer wird an der Software auftretende Mängel unverzüglich anzeigen. Es wird keine Gewähr dafür übernommen, dass die Benutzung der Software nicht in Schutzrechte oder Urheberrechte Dritter eingreift oder keine Schäden bei Dritten herbeiführt. Die durch den Nutzer eingegebenen Daten werden für wissenschaftliche Auswertungen gespeichert.

Risikoanalyse wurde mit einem Berechnungstools des ZT-Büros Dr.PECH am um erstellt.